Programm 2016

Samstag, 1. Oktober 2016, Jörgenberg

Open Air
In der mittelalterlichen Burgruine Jörgenberg, stimmungsvoll in einem Wald ca. 30 Gehminuten ausserhalb von Waltensburg/  Vuorz gelegen, keine Zufahrt mit dem Auto, Taschenlampe mitnehmen

Tages-Pass Samstag, 1.10.2016: 45.–
Tages-Pass Samstag, 1.10.2016 für Kinder/Jugendliche 6–16 Jahre: 20.–

Tickets bestellen


18 Uhr | Overture

Restauration offen mit Hirschpfeffer, Schweinshalssteak vom Grill, Bratwurst, Polenta und Getränken.


19 Uhr | Lesung

Anita Siegfried: «Steigende Pegel»

siegfried

«Steigende Pegel» erzählt die unglaubliche Geschichte des schiffbaren transalpinen Kanals über die Alpen von Genua nach Basel, eines der kühnsten Projekte aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts. Wasser wird ein- und ausströmen, still, schnell und unsichtbar werden die schlanken Frachter im Stundentakt vom Wasserpegel in den lichtlosen Röhren den Bergflanken entlang angehoben und jenseits des Splügen wieder ins Tal hinab gesenkt werden. Pietro Caminadas Vision im Sommer 1913 am Ufer des Liro ist kein Hirngespinst.

Anita Siegfried, Zürich, freischaffende Autorin. Sie schreibt für Kinder, Jugendliche und Erwachsene und ist als Schreib-Coach tätig.


20 Uhr | Stimmorchester – Freie Gesangsimprovisation

Rahel Kraft, Claudia Greber, Ines Mauruschat

stimmorchester

Das Stimmorchester singt, es flüstert, knarrt, ächzt, stampft, und erfindet Lieder. Es erzeugt Klänge, welche intim und nah sind, dann wieder fremd und unbekannt wirken. Die Sängerinnen erdichten musikalische Spinnereien und Geschichten. Nichts ist vorgegeben, alle Musik entsteht aus dem Moment heraus und weckt Bilder und Emotionen auf direkte Art und Weise. Das Stimmorchester ist ein wandelbarer Klangkörper mit erstaunlicher Vielfalt – eine Wundertüte: Man weiss nie was drin ist!

Die drei professionellen Sängerinnen widmen sich seit 2011 gemeinsam der freien Improvisation und sind mittlerweile zu einem sehr fein abgestimmten Ensemble zusammengewachsen. Nicht die einzelne Stimme der Sängerinnen steht im Vordergrund, sondern das Kollektiv als Ganzes liegt im Zentrum ihres Schaffens. Im Mittelpunkt steht die Faszination der menschlichen Stimme als ungemein formbares und flexibles Instrument.

In den Konzerten nimmt der Aufführungsort einen besonderen Stellenwert ein: er ist gleichzeitig Inspirationsquelle und Klangraum und gibt den Improvisationen seine individuelle Farbe.


21 Uhr | Lesung mit Schlagzeug

Arno Camenisch mit Schlagzeuger Julian Sartorius

camenischsartorius

Der Bündner Autor und Performer Arno Camenisch liest aus seinen Büchern und Spoken Word Texte – frische, witzige und skurille Geschichten zmitzt aus dem Leben gegriffen, die einem direkt ans Herz gehen. Musikalisch begleitet wird Camenisch vom Schlagzeuger Julian Sartorius, der 2014 für den Schweizer Musikpreis nominiert war und mit seiner Musik international für Aufsehen sorgt.

Arno Camenisch, 1978 in Tavanasa im Kanton Graubünden geboren, lebt in Biel. 2009 erschien sein erster Roman. Seine Bücher wurden in über 20 Sprachen übersetzt und seine Lesungen führten ihn quer durch die Welt, von Hongkong über Moskau und Buenos Aires bis nach New York.

Der Beat ist das bestimmende Element im Leben von

Julian Sartorius. 1981 in Thun geboren. Mit seinen Rhythmen, die Neue Musik, Hip-Hop und abstrakte Elektronika ausloten, zeigt Sartorius die Vielfalt und Möglichkeiten seines Instrumentes auf. Öfters präpariert er das Schlagzeug, arbeitet mit ungewöhnlichen akustischen Sounds und erschliesst so Schlag um Schlag eine ungehörte Klangwelt.


Sonntag, 2. Oktober 2016, Hotel Ucliva

11 Uhr | Matinée

Mit Arno Camenisch

Matinée Sonntag, 2.10.2016: 12.–
Ticket bestellen

Gesprächsführung: Christoph Schaub

Der Autor Arno Camenisch äussert sich zu seiner Arbeit, seiner Literatur und vielleicht auch zur Welt im Gespräch mit dem Filmemacher Christoph Schaub (Nachtlärm, Giulias Verschwinden). Lesung kurzer Texte nicht ausgeschlossen.


Samstag und Sonntag, Käserei Waltensburg

Ausstellung

Canaux_19

Canaux_17-duplex-skaliert

«Gewinnen können wir nur im Spiel, nicht im Leben» zu Arno Camenisch «Die Kur» und Anita Siegfried «­Steigen­de Pegel» in der ehemaligen Metzgerei in der Molkerei (Cascharia) von Waltensburg im Dorf­zentrum (neben dem Dorfladen).

 

Share